Flüssiggas in der Landwirtschaft: Infrarot Stallheizung für Schweine

In der Tieraufzucht und Tiermast ist Flüssiggas besonders wirtschaftlich. Durch die gezielte Beheizung einzelner Stallbereiche mit Flüssiggas-Infrarotstrahlern oder Warmluftgebläsen wird der Energieverbrauch deutlich gesenkt und trotzdem ein optimales Stallklima erreicht. Dazu kommt die hohe Umweltverträglichkeit von Flüssiggas, was der Gesundheit der Tiere zugute kommt.

Für Landwirte ist Flüssiggas aber auch bei der Getreidetrocknung, der Stromerzeugung im Blockheizkraftwerk oder beim Heizen von Haus, Stall und Gewächshäusern interessant. Ohne viel Aufwand und hohe Investitionskosten können Landwirte mit Flüssiggas eine Energie nutzen, von der Mensch und Tier gleichermaßen profitieren.

Flüssiggas sorgt für gutes Klima in Haus, Hof und Stall und bietet:

  • wirtschaftliche und effiziente Vollversorgung
  • flexible Einsatzmöglichkeiten, auch in alten Höfen und Ställen
  • gezielte Beheizung einzelner Stallbereiche
  • geringe Investitionskosten und kaum Wartungsaufwand
  • hohe Umweltverträglichkeit – damit gesunde Tiere

 

landwirt06

Flüssiggas-Heizgeräte schaffen ein optimales Stallklima

In der Tiermast und Tieraufzucht ist die richtige Stalltemperatur lebensnotwendig: Über 35 Grad Celsius für neugeborene Ferkel, aber nur knapp 20 Grad für das danebenliegende Muttertier – da ist Perfektion gefordert! Auch bei anderen Tieren, wie Geflügel, sind spezielle Temperaturen einzuhalten. Diese Genauigkeit bei der Temperaturregelung garantiert der Einsatz von Flüssiggas-Heizgeräten – und das sowohl in alten, verwinkelten Stallgassen als auch in hochmodernen Stalltrakten.

Flüssiggas-Infrarotstrahler

Diese Heizstrahler heizen nicht die Luft auf, sondern wirken direkt auf die Liegeflächen im Stall oder die Tiere selbst. Diese Geräte führen also die Wärme genau dorthin, wo sie benötigt wird. Tiergenaues Heizen, so beispielsweise im Liegebereich von Ferkeln, ist hiermit möglich. Die vollautomatische Steuerung garantiert, dass sich auch besonders temperaturempfindliche Tiere, wie Putenküken, wohlfühlen. Dass beim Heizen mit Flüssiggas-Infrarotstrahlern feuchte Hitze entsteht, ist ein weiterer Vorteil für Landwirte – diese wird bei der Hühneraufzucht benötigt.
Einsatzbereiche:

  • Liegeflächenheizung bei modern geführten Produktionsbetrieben – Schweineställe (Sauen-, Ferkelaufzucht-, Schweinemastställe) sowie Geflügelställe (Hähnchen, Enten, Puten)
  • Beheizung von Melkständen

Flüssiggas-Warmluftgebläse

Warmluftgebläse arbeiten im Umluftbetrieb. Mit Hilfe eines Ventilators wird Luft aus dem Aufstellraum angesaugt, erwärmt und dann frei ausgeblasen. Mit Warmluftgebläsen können größere Stallungen vorgeheizt werden. Die Temperatur kann dabei der Größe der Tiere angepasst werden. Zum Schutz vor Überhitzung überwacht ein Sicherheits-Temperaturbegrenzer die Innentemperatur des Gerätes.
Einsatzbereiche:

  • Raumheizung für größere Stallungen (Schweine und Geflügelställe), Gewächshausbeheizung und Trocknung pflanzlicher Produkte

Flüssiggas-Warmluftkonvektoren

Diese Geräte nutzen Luft als Transportmedium für Wärme. Die im Konvektor – mit Hilfe eines Ventilators – erzeugte warme Luft wird durch Luftrohre direkt in den Stall geführt. Die Heizleistung kann dem benötigten Wärmebedarf exakt angepasst werden. An einen Konvektor können bis zu sechs Abteile angeschlossen werden. Außenwand-Konvektoren sind speziell für die Beheizung von Geflügelställen entwickelt worden.
Einsatzbereiche:

  • Raumheizung für Schweine- und Geflügelställe

landwirt05

Flüssiggas sorgt für trockenes Getreide

Anbau von Getreide, Raps und Gemüse ist Alltag für Landwirte und ein wesentlicher Teil ihres Einkommens. Wer die Ernte konservieren kann, ist im Vorteil, da er den Zeitpunkt des Verkaufs selbst bestimmen und dadurch mehr Geld verdienen kann. Für die Getreidetrocknung ist eine Wärmezufuhr mit ausgefeilter Technik nötig. Auch hier können Landwirte mit Einsatz von Flüssiggasgeräten beste Ergebnisse erzielen:

Mobile Flüssiggas-Warmlufterzeuger

Mobile Warmlufterzeuger haben keine Wärmetauscher, sondern die zu erwärmende Luft wird von einem Ventilator angesaugt, strömt durch das Gerät und nimmt dabei die vom Brenner erzeugte Wärme und die Verbrennungsgase auf. Die frei werdende Wärme wird vollständig genutzt. Flüssiggas-Warmlufterzeuger dienen auch als Not- oder Zusatzheizung.
Einsatzbereiche:

  • bei geringer Leistung (ab 30 kW): Beheizung von Lagerbelüftungstrocknern
  • bei hoher Leistung (bis 180 kW): Beheizung von Satztrocknern

Stationäre Flüssiggas-Warmlufterzeuger

Diese Geräte werden fest mit der Ansaugöffnung des Trocknergebläses verschraubt. Das Gerät braucht keinen eigenen Ventilator, da die Luftansaugung durch das Gebläse erfolgt. Stationäre Flüssiggas-Warmlufterzeuger zeichnen sich durch ihre hohe Energieausnutzung aus.
Einsatzbereiche:

  • Betriebe mit kleinerer Getreidetrocknungsleistung (Beheizung von Satztrocknern)

 

Satzumlauftrockner mit integriertem Verdampfer

Diese Geräte werden vor allem in großen Betrieben mit Trocknungsleistungen von zwei bis zehn Tonnen pro Tag verwendet. In diesem Gerät findet eine stete Vermischung des bereits getrockneten Getreides mit noch ungetrocknetem statt.
Einsatzbereiche:

  • größere Betriebe mit Getreidetrocknungsleistung von zwei bis zehn Tonnen pro Tag


landwirt01

Gewächshäuser: Flüssiggas lässt Pflanzen wachsen und gedeihen

Flüssiggas-Heizsysteme lassen sich exakt an die Gewächshausgröße, den Wärmebedarf und die Produktion anpassen. Das optimiert die Wachstumsbedingungen der Pflanzen. Dazu kommt die hohe Umweltverträglichkeit von Flüssiggas – was nicht nur für ein gesundes, angenehmes Raumklima sorgt, sondern Pflanzen auch wachsen und gedeihen lässt!
Einsatzbereiche:

  • Versorgung von Gewächshausheizungen mit und ohne Abgasführung – in Verbindung mit CO2-Überwachung.
  • Beheizung von Kleingewächshäusern mit Außenwand-Einzelöfen.

Flüssiggas versorgt den ganzen Hof – nicht nur den Stall

Flüssiggas wird in vielen Haushalten zum Heizen, Kochen und zur Warmwasserbereitung genutzt. Auch ein Blockheizkraftwerk, das Strom und Wärme produziert, kann damit betrieben werden. Die Kraft-Wärmekoppelung mit einem Blockheizkraftwerk ermöglicht es, die gesamte erforderliche Energie unabhängig vom Leitungsnetz zu erzeugen. Ob Heizung, Warmwasserbereitung, Klimatisierung, Maschinenstrom, Geräte oder Beleuchtung – mit einem Blockheizkraftwerk sind Landwirte vollkommen autark. Was also liegt näher, als Flüssiggas nicht nur im Stallbereich zu nutzen, sondern Haus und Hof damit zu versorgen. Egal, ob großer oder kleiner Betrieb, ob Innen oder Außenbereich – für Landwirte bietet die Propan-Gesellschaft immer erstklassige, maßgeschneiderte Lösungen.

Hier finden Sie unsere Broschüren als Download.

Kundenservice

Telefon:

040/21 11 02 - 0

Fax:

040/21 77 58

Diese Website verwendet Cookies. Sie stimmen durch die weitere Nutzung der Webseite der Verwendung von Cookies in diesem Rahmen zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zum Akzeptieren klicken Sie bitte